Sport/Fitness




CBD Öle für den Sport

Viele Menschen betätigen sich in ihrer Freizeit sportlich, in Deutschland sind es knapp 12 Millionen. Hierbei zählt die Statistik diejenigen, die mehr­mals wöchentlich ihr Fitness­pro­gramm starten. Die beliebtesten Sportarten sind Radfahren, Schwimmen und Joggen. Das ist gesund, aber auch anstrengend. Einen Ausgleich bietet die Physiotherapie, aber auch das entzündungs­hem­mende CBD (Cannabidiol), das aus der Hanfpflanze stammt und unter anderem Schmerzen dämpfen kann.

Welche Wirkung hat Cannabidiol beim Sport?

Es lindert die häufig auftretenden Mikroentzündungen, die Sportler vorwiegend als Muskelkater wahrnehmen. Neben dem reinen Ausheilungsprozess wird der Schmerz­ wirksam unterdrückt. Wichtig zu wissen: Cannabidiol ist ein rein pflanzliches Mittel, das daher nicht die Leber belastet und auch sonst keine Nebenwirkungen aufweist. Anwender, die selbst aktive Sportler sind, berichten zudem von einem deutlich besseren Schlaf nach der Anwendung von CBD Öl.

Unterstützt CBD Öl die Trainingsziele?

Erwiesenermaßen lassen sich Trainingsziele durch die Anwendung von CBD besser und schneller erreichen. Auch wenn wir die Schmerzen während eines Trainingsprogramms nicht unbedingt wahrnehmen, weil die gleichzeitig ausgeschütteten Endorphine diese überlagern, hemmen sie doch den Muskelaufbau. CBD wirkt auf das körpereigene ECS (Endocannabinoidsystem), das neben dem Schlaf und der Verdauung auch die Regeneration der Muskeln steuert. Zudem wirkt es offenbar sehr wesentlich auf unsere Schmerzwahrneh­mung und gleichzeitig auf die Entzün­dungs­hemmung ein. Darüber hinaus ist das mit CBD versetzte Öl auch wegen seiner anderen Bestandteile äußerst gesund für Sportler. Insgesamt sind enthalten:

  • Cannabidiol (CBD)
  • Cannabigerol
  • Terpene
  • Flavonoide
  • Proteine
  • Cannabichrome
  • Vita­mine
  • Mineral­- und Ballast­stoffe
  • essenzielle Fett­säuren

Das CBD aus der Gruppe der Cannabinoide ist dabei besonders wirksam und steigert nicht nur die sportliche Leistung, sondern schützt auch vor gefährlichen Entzündungen und Krämpfen.

CBD im Sport gegen Entzündungen

Entzündungen sind für aktive Sportler ein Dauerthema. Sie führen zu schmerzenden Muskeln und Gelenken, doch dieser Schmerz kann durch körpereigene Endorphine direkt beim Training überlagert werden. Allerdings weiß jeder Sportler, dass die Entzündungen ausheilen müssen. Das kostet Zeit und erzwingt Trainingspausen, die extrem unerwünscht sind.

Es hat sich nun gezeigt, dass CBD sowohl bei akuten Beschwerden als auch in der präven­tiven Anwendung sowie im Rahmen der Regeneration extrem wirksam ist. Es lagert sich an Rezeptoren im En­do­canna­binoid­system an und erhöht durch seine gegen Entzündungen gerichtete Wirkung den Zellschutz. In biochemischer Hinsicht moduliert es den Faktor TNF-a im En­do­canna­binoid­system und hemmt den NF-?B-Signalweg. Beide Vorgänge sind für die Entstehung und Ausheilung von Entzündungen äußerst bedeutsam.

Hilft CBD Öl gegen Muskelkater?

Auf jeden Fall, denn Muskelkater ist ja eine der Entzündungen, die beim Sport entstehen können. Er ist zwar an sich harmlos, jedoch schmerzhaft. Daher hemmt er stark das Training. Immerhin hält sich ein ausgewachsener Muskelkater bis zu sieben Tage. Erst dann sind die Mikroverletzungen in den Muskelfasern wieder vollständig verheilt. Diesen Heilungsprozess unterstützt CBD, während es gleichzeitig die Schmerzen dämpft und zudem den Schlaf des Sportlers fördert. Das macht es für aktiv Trainierende so wertvoll!