Haarpflege




Hanf & CBD für die Haarpflege

Der Hanfpflanze begegnen wir in jüngster Zeit sehr oft: Sie hat beinahe alle Bereiche des täglichen Lebens durchdrungen. Gerade Produkte mit dem nicht psychoaktiven Cannabinoid Cannabidiol erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie eignen sich zur inneren Anwendung und lindern Stress, Schmerzen und Schlafstörungen, doch auch die Naturkosmetik setzt inzwischen umfassend auf Hanf. Seine Produkte eignen sich zur Haut- und auch zur Haarpflege.

Seit wann kennen wir CBD in Haarpflegeprodukten?

Der Boom begann nach 2015, so richtig kam er im Bewusstsein der Öffentlichkeit ab 2018 an. Zu beachten ist freilich, dass die Menschheit schon seit Jahrtausenden die Hanfpflanze kultiviert und vielfältig verwendet ? in der Kleidung, für Taue und Netze, in der Nahrung und als Heilmittel. Da aber Cannabis auch das berauschende THC enthält, liegt der Missbrauch in Form von Marihuana nahe, was spätestens im 20. Jahrhundert zu einer Ächtung und Verboten führte. Forscher nahmen sich allerdings der Pflanze an und entdeckten in ihr weit über 100 sogenannte Cannabidoide. Diese Stoffgruppe, zu der auch Cannabidiol gehört (Ausgangsstoff für CBD-Produkte), hat viele äußerst positive Wirkungen, die seit dem 21. Jahrhundert intensiv erforscht werden. Gleichzeitig gelang es, bei der Herstellung von Produkten aus Hanf das psychoaktive THC (fast) vollständig zu eliminieren. Die heute auf dem Markt erhältlichen Pflegeprodukte aus der Cannabispflanze sind daher vollkommen legal erhältlich.

Was bietet CBD dem Haar?

Cannabidiol wirkt über das Haar und die Kopfhaut wie eine Hautpflege mit diesem Inhaltsstoff: Es dockt an die körpereigenen Encannabidoidrezeptoren an und unterstützt damit das Immunsystem. Auch wirkt es gegen Stress und beruhigt die Kopfhaut, was bekanntermaßen den Haarwuchs fördert. Noch wichtiger ist speziell für die Haarpflege der pure Hanf. Dass Hanfsamenöl pflegt, weiß man schon lange. Es reguliert die Feuchtigkeit, wovon trockene Haare deutlich profitieren. Sie werden geschmeidiger und glänzen wieder. Darüber hinaus lassen Irritationen der Kopfhaut und die Schuppenbildung deutlich nach. Das liegt an den im Hanfsamenöl enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sowie dem Zink. Beide Inhaltsstoffe verhindern im im Vergleich mit herkömmlichen Shampoos viel besser das starke Austrocknen der Haare nach der Wäsche. Im Hanfsamenöl ist auch Vitamin E enthalten, welches gemeinsam mit CBD das Haarwachstum anregt. Das liegt wiederum daran, dass Cannabidiol die Kapillargefäße stimuliert. Damit verbessert sich die Durchblutung unserer Kopfhaut, was wiederum dem Haarausfall vorbeugt. AnwenderInnen stellen das bereits nach wenigen Anwendungen von Hanfshampoo fest. Der Spliss schwindet, die Haare werden sichtbar gesund.

Wie funktioniert die Haarpflege mit Hanfsamenöl?

Wenn reines Hanfsamenöl für die Pflege zum Einsatz kommt, wird es vor der Haarwäsche großzügig in die Kopfhaut und die Haare einmassiert. Danach ist eine Einwirkzeit von bis zu zehn Minuten zu empfehlen. Dabei entfalten die natürlichen Inhaltsstoffe vollstständig ihre Wirkung. Auch nach dem Waschen vertragen die Haare noch ein wenig Hanfsamenöl. Damit glänzen sie ? aber nicht ölig, sondern wunderbar seidig!