Hanf & CBD Kekse




Hanf & CBD Kekse

Kekse aus Hanf schmecken nicht nur sehr gut, und das in verschiedenen Richtungen, sie sind durch das enthaltene CBD auch sehr gesund. Unter anderem fördern sie auf sehr natürliche Weise die Verdauung und den Schlaf.

Verschiedene Sorten der Kekse

Auch wenn sie komplett auf Hanf basieren, gibt es diese CBD-Kekse doch in verschiedenen Sorten. Jede einzelne Sorte enthält etwas mehr oder weniger CBD und außerdem verschiedene Bestandteile einer Hanfpflanze, die selbstverständlich aus zertifiziertem Anbau stammt (EU, Schweiz etc.). Die Arbeitsschritte bei der Herstellung von Hanfkeksen beinhalten noch sehr viel Handarbeit, es ist liebevolles Backwerk wie von deiner Oma. Berauschend sind die Hanfkekse übrigens nicht: Laut geltendem EU-Recht liegt der Anteil des psychoaktiven THC garantiert unter 0,2 % und ist daher praktisch nicht spürbar. Wir müssen das erwähnen, weil es durchaus illegale Hasch- bzw. Marihuanakekse gibt, die stark berauschen. Unsere Produkte sind hingegen vollkommen legal. Die sonstigen Zutaten entspringen der Fantasie und Erfahrung unserer Bäckerinnen und Bäcker. Es können als Grundzutat Haferflocken enthalten sein, zu denen geschälte Hanfsamen mit ihrem nussigen Geschmack und außerdem noch echte Hanfblüten mit der typischen Hanfnote kommen. Eine andere Variante wären Hanfkekse aus reinem Hanfmehl und zusätzlichen Hanfsamen, die zu einem schokoladigen Biscuit gebacken werden. In manchen der Cookies finden sich auch fruchtige Cranberrys oder leckerer Kokos sowie wiederum der nussigen Hanfsamen, wieder andere Hanfkekse sind mit einer süßen Schicht überzogen oder enthalten Ingwer. Du siehst, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Was macht das CBD (Cannabidiol) in den Hanfkeksen?

Cannabidiol ist eines von vielen Cannabidoiden, die in der Cannabispflanze (daher der Name) enthalten sind. Es wirkt antipsychotisch, kann sogar gegen Depressionen, Schizophrenie und Epilepsie bei Kindern helfen und hat ausgezeichnete entzündungshemmende Eigenschaften. Daher wendet man es gern äußerlich in kosmetischen Produkten an. Darüber hinaus beeinflusst es das körpereigene Encannabinoidsystem, welches unseren Schlaf und die Verdauung steuert, aber auch zur Muskelentspannung beiträgt und allgemein beruhigt. Berauschend ist Cannabidiol keineswegs, daher ist es auch nicht verboten. Auch die anderen Cannabidoide sind kaum bis nicht psychoaktiv. Diese Wirkung kommt wirklich nur vom THC, das es wie erwähnt in den Hanfkeksen so gut wie nicht gibt.

Wer kauft Kekse aus Hanf?

Eigentlich jedermann, doch bevorzugt Menschen, die viel Wert auf eine gesunde Lebensführung legen und möglicherweise bestimmte gesundheitliche Probleme gezielt angehen wollen. Unter anderem gibt es diese Motive:
  • Die Hanfkekse helfen bei der Überwindung einer stoffgebundenen Sucht (Alkohol, Nikotin, Medikamente, Bulimie).
  • Sie wirken gegen Schlaflosigkeit.
  • Sie fördern die Verdauung.
  • Sie beruhigen in manisch-depressiven Phasen. Eine Depression und auch eine schizoide Episode können sie dämpfen.
Darüber hinaus schmecken sie gut zum Tee oder Kaffee und sind außerdem ein erstklassiges, weil derzeit (2020) noch sehr originelles Geschenk.