CBD Liquids




Vapen und CBD

Vaporizer befinden sich wortwörtlich in aller Munde. Die Absatzzahlen der Hersteller verdeutlichen, dass Verdampfer immer beliebter werden. Laut dem Branchenverband ?Bündnis für Tabakfreien Genuss? (BfTG) wurden im Geschäftsjahr 2018 circa 400 Millionen Euro Umsatz mit E-Zigaretten gemacht. Ein Ende des rasanten Wachstums ist nicht in Sicht. Stattdessen gilt für die Hersteller für Liquids und Verdampfern: Volldampf voraus!

Der Wachstum geht Hand in Hand mit nikotinfreien CBD Liquids. Die Liquids überzeugen nicht nur durch einen charakteristischen Cannabis-Geschmack, sondern auch durch die gesundheitsfördernden Wirkungen.

Was macht CBD Liquid aus?

Die Besonderheit von CBD Liquid ist das enthaltene CBD. CBD ist eines der 113 Cannabinoide, die lediglich in der Hanfpflanze vorkommen. Aufgrund der berauschenden Wirkung der Hanfpflanze werden CBD-Produkte oft mit Drogen gleichgesetzt. CBD wirkt jedoch nicht psychoaktiv. Durch das Verdampfen eines CBD Liquids wirst du also nicht high. Für den bekannten Rauschzustand von Marihuana und Co. ist ein anderes Cannabinoid verantwortlich: THC.

Das Betäubungsmittelgesetz gibt den höchstmöglichen THC-Gehalt in Deutschland vor. Wird ein THC-Gehalt von 0,2 Prozent nicht überschritten, gilt das Produkt als legal. Je nach Herstellungsart enthalten CBD Liquids weniger als 0,2 Prozent oder gar kein THC. Hält sich der Hersteller an die gesetzlichen Vorgaben, ist CBD Liquid legal.

Die Wirkung von CBD Liquid

Bevor CBD in deinem Körper wirken kann, musst du es resorbieren. Die Resorption geschieht in der Regel über die Schleimhaut des Dünndarms. Das kann ziemlich lange dauern. Beim Verdampfen wird das CBD jedoch über die Mundschleimhäute und die Alveolen der Lunge resorbiert. CBD Liquid wirkt somit deutlich schneller als andere Formen. Wie andere Liquids enthält CBD Liquid Propylenglykol und Glycerin, in welchen sich CBD lösen kann.

Im Körper angekommen, dockt das CBD an die Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems an und entfaltet so seine Wirkung. Die Forschung steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber erste Studien und Reviews sind vielversprechend. So wird CBD beispielsweise gegen zwei schwere Epilepsieformen von Kindern eingesetzt. Daneben wird der Einsatz bei Angststörungen, Depression, Übergewicht, rheumatischer Arthritis und neurodegenerativen Erkrankungen diskutiert.

CBD Liquid kaufen ? die wichtigsten Kaufkriterien

Damit du das richtige CBD Liquid findest, solltest du auf einige Punkte achten.

Wenn du so viel Natur wie möglich in deinem Verdampfer möchtest, lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. CBD wird entweder synthetisch hergestellt oder aus Nutzhanf extrahiert. Der Unterschied liegt im Detail: Beide CBD-Formen lassen sich auf molekularer Ebene nicht voneinander unterscheiden. CBD-Produkte aus Nutzhanf enthalten jedoch eine Vielzahl von Terpenen, die für den typischen Geschmack verantwortlich sind. Reines CBD schmeckt dagegen nach nichts. Wenn dir der typische Geschmack wichtig ist, sollte das CBD Liquid Terpene enthalten.

Der CBD-Gehalt ist ein wichtigstes Kaufkriterium und spiegelt sich im Preis wieder. In wissenschaftlichen Studien variiert die Dosierung zwischen 5 und 100 mg CBD pro Tag, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. CBD Liquids enthalten zwischen 30 und 600 mg pro 10 ml Liquid.

In der Regel enthalten CBD Liquids kein Nikotin. Damit sich keine anderen Schadstoffe in dem Produkt befinden, ist es ratsam, auf renommierte Hersteller zurückzugreifen. Diese produzieren nach europäischen Standards und kontrollieren ihre Produkte gewissenhaft.